unser Tätigkeitsbericht für das 1. Halbjahr 2019; es ist viel passiert bisher im Jahr 2019:

 

Jugend:

-  Sehr erfreulich ist, dass sich eine Naturschutz-Jugendgruppe in der Ortsgruppe Dorfen gegründet hat! Endlich erreichen wir somit aktiv den Nachwuchs und freuen uns, diese Gruppe so aktiv wie möglich zu unterstützen. 

-  Fridays for future: Hier haben wir an der ersten Demonstration auf dem Schrannenplatz in Erding teilgenommen und die Vorbereitungen unterstützt. Wir werden vor allem weiterhin moralischen Beistand leisten. 

-  Es wurden mehrere Unterrichtsstunden abgehalten z.B. in der Grundschule St.Wolfgang mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Umweltprobleme, Vogelschwund, Vogel des Jahres. Ein sehr positives Ergebnis kann die Vorsitzende hier mitnehmen, die unterrichteten Kinder der 1.-4. Klassen waren begeisterungsfähig und sehr empathisch.

Biotope:

 - Die Biotoppflegemaßnahmen der Flächen im Viehlaßmoos wurden bislang von der KG Freising organisiert und gemeinsam mit der KG Erding durchgeführt. Nun hat die KG Erding wieder die Leitung übernommen. Die Art und Weise der Pflegemaßnahmen werden eng mit der UNB ED koordiniert und dann weiterhin gemeinsam mit der KG Freising durchgeführt. 

Hier gilt es, Ende September/Anfang Oktober an zwei Samstagvormittagen Arbeitseinsätze zu bewältigen. Dauer ca. 3 Std. von 09.-12.00 h. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Wir freuen uns über jede/n Teilnehmer/in – gemeinsam geht’s besser und macht mehr Spaß. Außerdem gibt es so eine gute Gelegenheit die ökologisch wertvollen Flächen mit ihren Bewohnern kennen zu lernen.

Exkursionen:

- Die nächste Exkursion findet mit Ivor am 21.6.19 in den Abendstunden statt – siehe Programmteil. Es gilt vor allem die sehr seltene Waldschnepfe zu sehen, aber auch die übrigen Vogelbewohner des Moosgebietes, die dann nach der Brut in die Mauser kommen und sich für den Vogelzug erholen müssen.

- Hingewiesen wird auch auf die Geländeexkursion am 12.6.2019 der OG Dorfen bezüglich artenreichem Grünland und Äckern im und ums Isental – siehe gesonderter Artikel. Sicherlich eine spannende und interessante Begehung besonders schöner Naturflächen.

- Geplant wird nun ein gemeinsamer Jahresausflug mit einer ca. 2,5 Std. gemütlichen Aufstieg auf die Alm: Unser Vorstandsmitglied der OG Dorfen begibt sich jeden Sommer für einige Monate auf eine Alm mit Jungkühen. Dort gibt es natürlich interessante Waldvögel, die man hier nicht so leicht sichten kann. Näheres wird noch mitgeteilt. Eingeladen sind alle Interessierte.

Vogelrettung:

 - Gelungen ist das Wiedereingliedern eines jungen Turmfalken, der aus dem Horst geflattert war, ohne wirklich flügge zu sein. Mit Hilfe der Erdinger Feuerwehr gelang dies gut, der Horst wurde zusätzlich durch ein Querbrett gesichert.

- Zahlreiche Anrufe kamen von Vogelfreunden, die Jungvögel fanden, die sich noch nicht allein ernähren konnten. Wie hier zu verfahren ist, siehe gesonderter Beitrag.

- Nicht ganz gelungen ist die Bergung eines bereits verendeten Kuckucks im Gebiet um Armstorf: Dieses Weibchen hatte versucht, sein Ei in ein Elsternnest abzulegen und sich damit komplett verschätzt: Elstern sind mindestens doppelt so groß und stark. Der Kuckuck wurde in flagrante erwischt und leider noch in der Luft tödlich verletzt. Zunächst diente er als Anschauungsmaterial in den Schulen. Jetzt wird er präpariert und wird in der Zentrale in Hilpolstein zu sehen sein.

Ausstellung Vogel des Jahres: Die Feldlerche:

- 6 Plakate befinden sich derzeit noch im Rathaus Isen zur Anschauung und kommen demnächst in die Räume der Volkshochschule Erding.

Umwelt:

- Am 17.5.2019 haben wir einen Aktions-Nachmittag auf dem Schrannenplatz in Erding durchgeführt mit Marktstand, großen plakativen Postern der Zentrale über Agrarwirtschaft und ökologische Umgestaltung der Flächen, blütenreiche Wiesen, autochthone Wildblumen und –samen, Infomaterial, Vogelschutz etc. 

Saatkrähenproblem in Erding:

- Herrn OBB Gotz wurde Hilfestellung angeboten und eine recht umfangreiche Vergrämungsmaßnahmen aufgezeigt – diese benötigen allesamt viel Aufwand und Zeit, sind jedoch erfolgversprechend.

Waldohreulen in Erding:

- Drei Brutstellen konnten gefunden werden – jeweils mit bis zu 3 Küken, die alle durchkamen. Ein umfangreicherer Pressebericht ist geplant – auch, weil es hier zu verhindern gilt, dass einer der Brutbäume gefällt wird.

Kiebitze:

- Mehrere Gelege wurden geortet, mit der Wildlandstiftung und den betroffenen Landwirten konferiert , die sämtliche aufgeschlossen und freundlich reagierten. Die Gelege werden ausgesteckt, so dass die weiteren Arbeiten auf dem Feld schonend durchgeführt und die Gelege ausgespart werden. Die Landwirte erhalten eine Prämie durch die UNB.

Wir danken fürs Mitmachen!

Wiesenweihe:

-  Eine Sichtung ist nördlich von ED erfolgt – leider jedoch kein Brutplatz gefunden worden. Das wäre der erste Bruterfolg im Landkreis gewesen. Wir hoffen somit auf weiteres. 

Störche:  

- Soweit bekannt, hat ein Küken in Erding/Langengeisling den 3-tägigen Starkregen nicht überlebt. Alle anderen sind wohlauf.

Fledermäuse:

Am 13.4.2019 haben wir in Notzing am Weiher und in Aufhausen am Schloss die Abendsegler gezählt. Von insgesamt 16 Kästen waren nur zwei belegt. Am Notzinger Weiher haben wir ein einzelnes Tier gefunden. Am Aufhausener  Schloss waren in einem Kasten 30 Abendsegler. Die Kartierung der Fledermäuse wird durch Herrn Dr. Andreas Zahn durchgeführt, dem die Zahlen übermittelt wurden. Die Kästen werden durch uns gepflegt.

Eine Sichtung der Kästen im Stadtpark Erding ist erst nach Beendigung der Baumaßnahmen möglich.

Website:

Diese wird derzeit überarbeitet und neu gestaltet.