Folgender Termin findet wieder statt:

Monatstreff:
Achtung: Nächster Termin wegen Herbstfest erst am 08.09.2022
Jeden 1. Donnerstag im Monat trifft sich die LBV Kreisgruppe Erding in lockerer, geselliger Runde, im Gasthaus „Blumenhof“, Schützenstr. 14 (beim Volksfestplatz/ Kleingartenanlage) in Erding, wie gewohnt um 19:00 Uhr. Bei schönem Wetter draußen im schattigen Garten.

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

 

 

Info zum LBV-Forschungsbericht 2021

Wir sind schon immer stolz auf die Bezeichnung „Fachverband“. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind die Basis aller unserer Positionen und Forderungen. Dabei übernehmen wir nicht nur Ergebnisse anderer, vielmehr führen viele LBV Ehrenamtler*innen und Hauptamtler*innen, sowie Wissenschaftler*innen im Auftrage des LBV eigene Untersuchungen, Studien, Kartierungen etc. zu den unterschiedlichsten Themen und Fragestellungen durch

 

Werfen Sie doch mal einen Blick rein! Hier können Sie den Bericht runterladen und bekommen weitere Informationen dazu.

Im folgenden Download (PDF) finden Sie die Einladung des LBV zur Vorstellung des Forschungsberichtes 2021:

Programm Vorstellung LBV Forschungsbericht 2021
LBV Forschungsbericht
Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V., Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein / info@lbv.de | www.lbv.de
Programm Vorstellung LBV Forschungsbericht 2021
Termin: Dienstag, 26. April 2022
Uhrzeit: 19 Uhr
Programm_26_04_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.4 KB

Nein zu Krieg, ja zu Mensch und Natur!

Solidarität mit betroffenen Menschen

Als Bayerns ältester Naturschutzverband sind wir von den Geschehnissen in der Ukraine tief betroffen und wissen von vielen unserer Mitglieder, Aktiven, Unterstützerinnen und Unterstützer, dass es ihnen genauso geht. Wir zeigen uns solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, die unter dem Konflikt leiden und deren Leben jetzt bedroht ist. Die aktuelle Situation war bis vor Kurzem unvorstellbar, doch der internationale Zusammenhalt ist groß und gibt uns etwas Hoffnung.

„Unermessliches Leid, Vertreibung und Vernichtung mitten in Europa. Das alles lag bis vor Kurzem jenseits unserer Vorstellungskraft. Unser Weltbild wird regelrecht zerbombt. Doch im Moment ist nicht die Zeit, um darüber nachzudenken, was dieser Krieg für uns bedeutet. Jetzt geht es um Solidarität und Unterstützung für die betroffenen Menschen im Kriegsgebiet und den verzweifelten Versuch, das Leiden dieser Menschen zumindest etwas zu lindern.“

 

Alf Pille, LBV-Geschäftsführer (im Namen des LBV-Vorstands und -Geschäftsleitung)

 

Wir unterstützen die Menschen, die unter den Folgen des Krieges leiden

In diesen schwierigen Tagen sollten wir menschlich bleiben. Dieser Krieg geht von einem Autokraten aus, nicht im Namen einer ganzen Nation. Auch in Russland zeigt sich Widerstand gegen den Angriff auf die Ukraine. Wir machen uns stark für alle Menschen, die gegen diesen Krieg sind – egal welche Nationalität, egal welchen Pass sie haben. Denn uns alle eint die Liebe zur Natur und der Wunsch nach Frieden. Deswegen bieten wir als Verband schnelle und unbürokratische Hilfe an und tun, was aktuell in unseren Möglichkeiten liegt:

  • Viele Ehrenamtliche und Mitarbeitende des LBV engagieren sich bereits in aktiven Hilfen vor Ort. Dafür möchten wir uns bedanken und unterstützen dies als Verband.

  • Wir bieten Unterbringungen in unseren Zentren und Geschäftsstellen an.

  • Wir arbeiten mit Lehrerinnen und Lehrern daran, das Thema Frieden in die Bildungsarbeit zu integrieren.

  • Wir stehen im engen Austausch mit anderen Naturschutzorganisationen und BirdLife Partnern, um ukrainischen Naturschützerinnen und Naturschützern auch langfristig helfen zu können.

Naturschutz auch in Zeiten der Krise

Wir als LBV wollen die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gemeinsam mit Politik, Wirtschaft, Verbänden und allen Menschen erreichen, um die Welt zukunftsfähig zu gestalten. Denn als Weltgemeinschaft stehen wir vor gewaltigen Aufgaben: Gemeinsam müssen wir nicht nur für Frieden sorgen, sondern auch die Klimakrise und das Artensterben bekämpfen, die Corona-Pandemie bewältigen und für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen. Der Krieg in der Ukraine zeigt auch, wie dringend unsere Forderung ist, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Öl und Gas zu beenden und konsequent auf erneuerbare Energien umzusteigen.

Einer Laufzeitverlängerung von Atom- oder Kohlekraftwerken, einem Ausbau der sogenannten Biogasanlagen oder der Rücknahme einer nachhaltigeren Agrarpolitik erteilt der LBV eine Absage: „In Krisenzeiten müssen wir alle flexibel agieren, schnell entscheiden und gesprächsbereit sein. Angst ist aber ein schlechter Ratgeber, wenn langfristige Entscheidungen getroffen werden sollen, die eine gesunde und nachhaltige Zukunft für Mensch und Natur sichern sollen“, sagt der LBV-Geschäftsführer Alf Pille.

Nur in einem zuverlässigen Ordnungsrahmen und friedvollem Miteinander erreichen wir wirksam und nachhaltig unser Herzensanliegen: den Schutz der Biologischen Vielfalt. Dafür machen wir uns mit fachlich fundiertem Wissen, Offenheit und Toleranz stark.

Störche in Erding beziehen ihre Sommerquartiere | Tierisch München

Der Beitrag übe die Erdinger Störche wurde am 14. März 2022 in der Sendung "Tierisch München" ausgestrahlt.

FTO Ausbau Erding

ST 2580, vierstreifiger Ausbau zwischen der St 2584 und der St 2084 - 1. Tektur zum Planfeststellungsentwurf nach Art. 36 ff BayStrWG i.V. m. Art. 72 BayVWVfG

Einwendung und Stellungnahme des Landesbund für Vogelschutz e. V. (LBV) nach § 63 BNatSchG!
Hier als Download (PDF):

Stellungnahme vierspuriger Ausbau der FTO Erding Endfassung LBV
Stellungnahme_vierspuriger_Ausbau_der_FT
Adobe Acrobat Dokument 267.8 KB

Störche im Winter?

Ja, mittlerweile keine Seltenheit mehr - der Klimawandel macht's möglich

Gesehen und fotografiert von Andreas (Andi) Hartl
Gesehen und fotografiert von Andreas (Andi) Hartl

An der Dorfen (Fluss) bei Eitting haben sich seit Dezember 2021 etwa 10 Weißstörche einen Schlafbaum ausgesucht, den sie täglich nach Sonnenuntergang aufsuchen.

"Stunde der Wintervögel", Zwischenbilanz zur Zählung von Wintervögeln 2021/2022

hier nun eine erste Zwischenbilanz zur Zählung der Wintervögel:  

Ein deutlicher Trend lässt sich erkennen, dass immer mehr Waldvögel in die Gärten ziehen - 

und wen erstaunts? Die Rabenkrähe ist auch mit dabei... 

Hilpoltstein, 10.01.2022 – Dieses Jahr sind in Bayerns Gärten wieder mehr Waldvögel zu Gast. Dabei überrascht vor allem der Buntspecht, der bisher in fast jedem zweiten Garten gemeldet wurde und es damit sogar klar in die Top Ten der am häufigsten beobachteten Wintervögel schafft. Das zeigt eine erste LBV-Zwischenbilanz der 17. „Stunde der Wintervögel“ in Bayern. „In der Geschichte unserer Mitmachaktion wurden nur 2011 häufiger Buntspechte gemeldet“, so die LBV-Biologin Dr. Angelika Nelson. „Gründe, dass es unsere am meisten verbreitete Spechtart vermehrt zu den Futterstellen zieht, können ein guter Bruterfolg im letzten Jahr und ein derzeit nicht ausreichendes Nahrungsangebot in den Wäldern sein“, erklärt die LBV-Biologin. Nach dem aktuellen Zwischenstand ist der Haussperling (1.) der am häufigsten beobachtete Wintervogel im Freistaat, rangiert jedoch nur knapp vor der Kohlmeise (2.). Der Feldsperling (3.) folgt mit deutlichem Abstand. Nach dem Eingang von ungefähr der Hälfte der Meldungen zeichnet sich am Montag eine ähnlich hohe Beteiligung ab wie im Vorjahr, als bayernweit 40.000 Naturfreund*innen teilnahmen. Noch bis zum 17. Januar können Teilnehmer*innen dem LBV ihre Beobachtungen der Zähltage schriftlich oder online melden unter www.stunde-der-wintervoegel.de 

 

Mit herzlichen Grüßen, 

LBV Kreisgruppe Erding

Zwischenbilanz Wintervögel vom Januar 2022
Zwischenbilanz_Wintervoegel_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.2 KB

Machen Sie mit bei der bayernweiten LBV-Jahresaktion 2022:

Vogelfreundlicher Garten

Eine Gemeinschaftsaktion für den Landkreis Erding

Hier bekommen Sie weitere Informationen zur Jahresaktion 2022.

Anmeldung unter erding@lbv.de

Gimpel - LBV Bildarchiv Foto: Marcus Bosch
Gimpel - LBV Bildarchiv Foto: Marcus Bosch
Amsel - LBV Bildarchiv Foto: Frank Derer
Amsel - LBV Bildarchiv Foto: Frank Derer
Blaumeise - LBV Bildarchiv Foto: Rosl Roessner
Blaumeise - LBV Bildarchiv Foto: Rosl Roessner
Rotkehlchen - LBV Bildarchiv Foto: Marcus Bosch
Rotkehlchen - LBV Bildarchiv Foto: Marcus Bosch

Ihre Spende für den Natur- und Artenschutz

Mit ihrer Spende für die LBV-Kreisgruppe Erding unterstützen sie lokale Naturschutzprojekte. Egal, welche Summe, jede Spende zählt!

 

 

Bankverbindung der Kreisgruppe Erding:

 

IBAN: DE08 7005 1995 0000 3704 37

BIC: BYLADEM1ERD